Können Messgeräte an Heizungen manipuliert werden?

Veröffentlicht am: 4.12.2020

Manipulation von Heizungen

 

Können Messgeräte an Heizungen manipuliert werden?

Steigende Energiekosten sind für viele Menschen eine erhebliche Belastung. Hohe Nachzahlungen sind keine Seltenheit. Auch aus diesem Grund sind Messgeräte an Heizkörpern immer wieder das Ziel von Manipulationen.

Die Fernablesung der Messgeräte für Heizung und Wasser ist für neu eingebaute Geräte ab dem 25. Oktober 2020 nach der Energie-Effizienz-Richtlinie vorgeschrieben. Und auch bei Rauchmeldern ist die Ferninspektion sinnvoll, weil die Ableser die Wohnungen dann für bis zu zehn Jahre nicht mehr betreten müssen. Doch wie können wir sicherstellen, dass elektronische Heizkostenverteiler in diesen zehn Jahren nicht manipuliert werden?


Heizkostenverteiler sind manipulationssicher

Elektronische Heizkostenverteiler werden bei Plattenheizkörpern mit einem Gewindebolzen auf den Heizkörpern befestigt und das Rückteil wird dann mit einer Mutter aufgeschraubt. Das Oberteil der elektronischen Heizkostenverteiler wird von oben eingehängt und dann mit einer Plombe sicher gehalten und verschlossen.

Diese Plombe hat eine Sollbruchstelle, die abbricht, wenn Sie manipuliert wird. Das Oberteil des elektronischen Heizkostenverteilers springt dann vom Unterteil ab und die hard- und softwaregestützte Manipulations- und Demontageüberwachung meldet eine Öffnung des Gehäuses.

Diese Öffnungserkennung wird zusammen mit den Ablesedaten an das Rechenzentrum gemeldet. Daraufhin meldet sich selbstständig ein Monteur in der betreffenden Wohnung an, um das Messgerät zu überprüfen. Der Verbrauch der manipulierten Messgeräte muss möglicherweise geschätzt werden. Außerdem ist die Manipulation von Messgeräten Betrug und kann empfindliche Strafen für den Bewohner nach sich ziehen.

Unsere Empfehlung: Elektronische Thermostatventile

Wir empfehlen bei hohen Heizkosten elektronische Thermostatventile, die Sie exakt auf Ihre Bedürfnisse programmieren können. Wichtig ist es außerdem, die Temperaturen in allen Räumen zu kontrollieren und gegebenenfalls anzupassen. Auch regelmäßiges Stoßlüften, keine lange Vorhänge vor den Heizkörpern und mindestens einmal pro Jahr die Heizkörper entlüften, helfen beim Energiesparen.

 

  Video: Können Messgeräte manipuliert werden? 

 

Haben Sie Fragen zu Ihrer Heizkostenabrechnung?

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0711/95 29 500 oder schicken Sie uns eine E-Mail an info@bfw-gohl.de

 

Weiterführende Informationen

Vermeiden Sie beim Heizen diese Fehler

Was bedeuten die Anzeigen auf den Heizkostenverteilern?

So lüften Sie richtig