Warum müssen Rauchmelder nach 10 Jahren komplett getauscht werden?

Veröffentlicht am: 31.05.2022

Tausch Rauchmelder 10 Jahre

 

Warum müssen Rauchmelder nach 10 Jahren komplett getauscht werden?

Rauchwarnmelder müssen nach 10 Jahren komplett ausgetauscht werden. Aber warum ist das? Ist das nicht schädlich für die Umwelt und sehr teuer? Gibt es keine Alternative, indem beispielsweise immer nur die Batterie ausgetauscht wird? Das beantworten wir in unserem aktuellen Blog.

Die Grundlagen für den Tausch der Rauchwarnmelder nach zehn Jahren ist die DIN 14676 im Bereich Instandhaltung, Punkt 6.5.  

Dort heißt es:

Der Rauchwarnmelder ist spätestens 10 Jahre + 6 Monate nach dem Datum der Inbetriebnahme auszutauschen oder einer Werksprüfung mit Werksinstandsetzung zu unterziehen.

Das gilt übrigens nicht nur für Gewerbekunden, sondern auch für alle Privathaushalte. 


Wann wurde mein Rauchmelder eingebaut?

Falls Sie nicht mehr genau wissen, wann der Rauchmelder eingebaut wurde gibt es eine einfach Hilfestellung: das Datum der Herstellung ist in der Regel seitlich auf dem Melder angegeben. Bei den Rauchwarnmeldern von Ei-Electronics, die wir verwenden, ist sowohl das Datum der Herstellung als auch der Termin bis zu dem der Melder wieder ersetzt werden muss, aufgedruckt. Bei unseren Kunden, bei denen wir den professionellen Einbau mit ausgebildeten Monteuren durchgeführt haben, überwachen wir die Ablaufdaten und informieren rechtzeitig über einen anstehenden Wechsel.

 Austausch Rauchmelder Datum

 

Rauchmelder müssen nach 10 Jahren getauscht werden

Jetzt bleibt allerdings immer noch die Frage offen, warum die Rauchwarnmelder nach 10 Jahren komplett ersetzt werden müssen und warum es nicht genügt, einfach nur immer wieder die Batterie zu ersetzen. Das sind die Gründe:

  1. Bei hochwertigen Rauchwarnmeldern mit fest installierter Lithium-Batterie stellt sich diese Frage nicht. Die Batterie kann gar nicht ausgetauscht werden. Die hochwertigen Batterien haben eine Lebensdauer von 10 Jahren plus etwa einem Jahr Reserve. Danach ist die Leistung erschöpft und die Lebensdauer des Rauchwarnmelders geht damit ebenfalls zu Ende. 
  2. Der zweite Grund ist, dass alle elektronischen Bauteile im Rauchwarnmelder einem Alterungsprozess unterliegen und die Funktionsfähigkeit nicht unbegrenzt garantiert werden kann. Sollte es in Ihrer Wohnung einmal brennen, müssen Sie auch im letzten Jahr der Lebensdauer des Rauchmelders zuverlässig vor dem giftigen Brandrauch gewarnt werden.
  3. Der dritte Grund ist, dass Rauchmelder einer natürlichen Verschmutzung unterliegen. Der Staub in der Luft kann trotz engmaschigem Insektenschutz in die Rauchkammer eindringen und so die Funktion beeinträchtigen. Die hochwertigen Rauchwarnmelder von Ei-Electronics haben deswegen einen Algorithmus zur Verschmutzungskompensation. Damit wird Fehlalarm gerade zum Ende der Laufzeit hin entgegengewirkt.


Unser Tipp: Kaufen Sie sich aktuelle Rauchmelder-Modelle

Wie bereits geschildert haben die Rauchmelder von Ei-Electronics haben ein vorgegebenes Ablaufdatum, das seitlich außen am Rauchwarnmelder aufgedruckt ist. Achten Sie beim Kauf darauf, ein aktuelles Modell zu bekommen und keinen Ladenhüter. Ansonsten können Sie nicht die vollen zehn Jahren nutzen.

Im Brandfall geht es oft nicht um Minuten, sondern um Sekunden, die darüber entscheiden können, ob Sie Ihre Wohnung noch rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen können. Achten Sie daher bei Rauchwarnmeldern auf gute Qualität. Diese erkennen Sie am Sicherheitssiegel "VdS" und am "Q-Zeichen".

 

Haben Sie Fragen zu Ihrer Heiz- und Wasserkostenabrechnung oder zu Ihren Rauchmeldern? 

Sie erreichen uns per Telefon unter 0711/9529500 oder schicken Sie uns eine E-Mail an info@bfw-gohl.de


  Video: Warum müssen Rauchmelder nach 10 Jahren getauscht werden?

 

Rauchmelder nach 10 Jahren tauschen

 

Weiterführende Informationen

 Alles rund um Rauchwarnmelder

Haben Rauchmelder eine Kamera und ein Mikrofon?

Warum piepsen Rauchmelder oftmals nachts?